Funktionsweise eines Holzkohle-Tischgrills

Die Funktionsweise eines Tischgrills mit Holzkohle unterscheidet sich grundsätzlich nicht sonderlich von der eines normalen Holzkohlegrills.

In einer Schale befindet sich so in der Regel die heiße Holzkohle und direkt drüber der Rost. Bei einem Holzkohle-Tischgrill muss allerdings zusätzlich noch sichergestellt werden, dass die Schale, welche auf dem Tisch abgestellt werden soll nicht heiß und somit nicht den Tisch oder andere Abstellmöglichkeiten beschädigt und auch im heißen Zustand transportabel bleibt.



Dafür verwenden diese Tischgrills nicht nur eine Schale in der die Kohle liegt und direkt auf dem Tisch steht, sondern eine kleine Gittertonne, welche wiederum in eine Schale mit reflektierender Oberfläche gestellt wird und diese wiederum in eine Weitere Schüssel kommt, die rund um mit Lüftungsschlitzen ausgestattet ist. Da jedoch die reflektierende Schale, in der die Gittertonne mit Grillkohle steht keine Lüftungslöcher hat (diese würden Wärme an die Aussenschale abgeben) wird direkt unter der Grilltonne noch ein Batterie betriebener Lüfter verbaut, der die Kohle mit ausreichend Luftzufuhr versorgt. Nur durch diesen komplexeren Aufbau wird sichergestellt, dass die Aussenhülle nicht übermäßig warm wird.

Nachdem Grillen dauert es doch eine ganz schön lange Zeit, bevor Sie den Rost oder die Grilltonne anfassen können. Allerdings ermöglicht die Kalte Aussenhülle einen Transport mit der noch heißen Grillkohle, Sie sollten allerdings darauf achten nicht aus Versehen die Kohle während dem Tragen aus zu schütten.

Die besten Holzkohle-Tischgrills


Elektro-Tischgrill

zurück zurück zu: vorherige Seite | Holzkohle-Tischgrill